Wärmebehandlung

Ihre Ansprechpartner


Stefan Eugster
 

Stefan Eugster

Kaufmännische Auskünfte


  (0)71 447 67 60
  s.eugster@haertereiarbon.ch
  
Michael Bauer
 

Michael Bauer

Technische Auskünfte


  (0)71 447 67 59
  m.bauer@haertereiarbon.ch



Härten / Vergüten / Bainitisieren Schutzgas


Codere
  Verfahren:
Härten, Vergüten, Glühbehandlungen unter Schutzgas, Zwischenstufenvergüten, Bainitisieren, Wärmebehandlung von ADI-Gusswerkstoffen

Kapazität/Werkstückgrösse:
Ofenabmessung:    ø 900 x 1500
ø 900 x 1000 für Bainitisieren
Chargen:    bis 1500 kg

 

Wichtige Angaben für eine erfolgreiche Bearbeitung
  •  Werkstoff - Geforderte Härte z.B. HBW (Brinell) oder Zugfestigkeit N/mm2 oder HRC, inkl. Toleranzangabe
  •  Allfällige Verfahrens-/ Härte-/ Prüfvorschriften
  •  Zusatzanforderungen (Chargieranweisung, mehrmaliges Anlassen, spezielle Härte- /Anlasstemperatur, Tiefkühlen, Richten, Sandstrahlen, Korrosionsschutz, Wärmebehandlungsnachweis, Härteprüfprotokoll etc.)

  •  Beim Schlusshärten im Schutzgas (Härten nach der mechansichen Zwischenbearbeitung nach dem Einsetzen/Aufkohlen/Glühen) werden die blanken Stellen standardmässig gegen erneute Aufkohlung beim Härten kostenpflichtig abgedeckt.

Ansprunghärten im Schutzgashärteverfahren


Andere Stähle auf Anfrage, keine Gewähr
* Bei einem Nachvergüten empfehlen wir ein vorgängiges Weichglühen (Rissgefahr).
Tabellenwerte gelten für unseren Standardprozess.

Härten Vakuum


STS
  Verfahren:
Härten, Anlassen von Werkzeug- und Schnellstählen bis 1200° C, Auslagern, Lösungsglühen, Sonderwärmebehandlungen

Kapazität/Werkstückgrösse:
Ofenabmessung:    700 x 900 x 1200
600 x 600 x 900
Chargen:    bis 1500 kg
bis 500 kg

 

Wichtige Angaben für eine erfolgreiche Bearbeitung
  •  Werkstoff - Vorgeschriebene Härte HRC oder HV mit Prüflast inkl. Toleranzangabe
  •  Allfällige Verfahrens-/ Härte-/ Prüfvorschriften
  •  Zusatzanforderungen (Chargieranweisung, Sekundärhärten, zusätzliches Anlassen, spezielle Härte- /Anlasstemperatur, Tiefkühlen, Richten, Korrosionsschutz, Wärmebehandlungsnachweis, Härteprüfprotokoll etc.)
  •  Allfällige weitere Bearbeitungsschritte (Thermisch-Beschichten, Nitrieren etc.)

Ansprunghärten im Vakuumhärteverfahren


Andere Stähle auf Anfrage, keine Gewähr
Tabellenwerte gelten für unseren Standardprozess.

Weich- / Spannungsarmglühen


Weich-/Spannungsarmgluehen
  Verfahren:
Spannungsarmglühen, Weichglühen, Anlassen, Auslagern unter Stickstoffatmosphäre bis 700° C

Kapazität/Werkstückgrösse:
Ofenabmessung:    800 x 800 x 1250
800 x 800 x 1600
1000 x 1000 x 2400
Chargen:    max. 2000 kg
max. 2500 kg
max. 7000 kg

 

Wichtige Angaben für eine erfolgreiche Bearbeitung
  •  Werkstoff
  •  Schutzgas oder Vakuum
  •  Allfällige Glüh-/ Prüfvorschriften
  •  Allfällige weitere Bearbeitungsschritte (Nitrieren, Tenifer etc.)
  •  Zusatzanforderungen (Sandstrahlen, Korrosionsschutz, Härteprüfung etc.)

Einsatzhärten / Karbonitrieren


Einsatzhärten / Karbonitrieren
  Verfahren:
Härten, Vergüten, Einsatzhärten, Karbonitrieren, Glühen unter Schutzgas bis 950° C

Kapazität/Werkstückgrösse:
Ofenabmessung:    550 x 820 x 750
ø 900 x 1500
Chargen:    bis 750 kg
bis 1500 kg

 

Wichtige Angaben für eine erfolgreiche Bearbeitung
  •  Werkstoff - Geforderte Einsatzhärtetiefe (CHD, Eht) mit Toleranzangabe - Vorgeschriebene Oberflächenhärte HRC, HV (die Kernhärte ist werkstoffabhängig)
  •  Allfällige Verfahrens-/ Härte-/ Prüfvorschriften
  •  Bei einer partiellen Einsatzhärtung müssen die weichen Bereiche, eindeutig auf der Bestellung resp. Zeichnung ersichtlich sein
  •  Zusatzanforderungen (Abdecken, spezielle Härte-/Anlasstemperatur, Tiefkühlen, Richten, Sandstrahlen, Korrosionsschutz, Wärmebehandlungsnachweis, Härteprüfprotokoll, Laborarbeiten etc.)

  •  Beim Schlusshärten im Schutzgas (Härten nach der mechansichen Zwischenbearbeitung nach dem Einsetzen/Aufkohlen/Glühen) werden die blanken Stellen standardmässig gegen erneute Aufkohlung beim Härten kostenpflichtig abgedeckt.

Gasnitrieren / Gasnitrocarburieren / Oxinitrieren


Gasnitrieren / Gasnitrocarburieren
  Verfahren:
Nitrocarburieren (Nikotrieren) mit oder ohne Nachoxidation, klassisch Gasnitrieren bis 100 Std.

Kapazität/Werkstückgrösse:
Ofenabmessung:    800 x 800 x 1250
800 x 800 x 1600
1000 x 1000 x 2400
Chargen:    max. 2000 kg
max. 2500 kg
max. 6000 kg

 

Wichtige Angaben für eine erfolgreiche Bearbeitung
  •  Werkstoff
  •  Nitrierverfahren
  •  Mit/ohne Nachoxidieren (Erhöhung der Korrosionsbeständigkeit)
  •  Geforderte Nitrierhärtetiefe (NHD, Nht) mit Toleranzangabe
  •  Allfällige Verfahrens-/ Härte-/ Prüfvorschriften
  •  Vorgeschriebene Oberflächenhärte HV mit Prüflast
  •  Zusatzanforderungen (Abdecken, spezielle Verbindungsschichtdicke (VS), Wärmebehandlungsnachweis Härteprüfprotokoll, Nachweis der Nitrierhärtetiefe und/oder Verbindungsschichtstärke (nicht zerstörungsfrei), Tüpfelprobe etc.)

Oberflächenhärte (OFH) & Nitrierhärtetiefe (NHD) - Selektor


Bei höherer Kernfestigkeit ist eine höhere OFH und geringere NHD, bei niedrigerer Kernfestigkeit ist eine geringere OFH und höhere NHD als in der Tabelle angeführt, zu erwarten.

Tabellenwerte gelten für unseren Standardprozess.

TolNit (Toleranzhaltiges Nitrieren mit Nachoxidieren)


TolNit (Toleranzhaltiges Nitrieren mit Nachoxidieren)
  Vorteile und Eigenschaften von TolNit:
  •  geeignete Werkstoffe von unlegiert bis hochlegiert mit max.10%Cr Anteil
  •  Nitrierhärtetiefe je nach Stahlqualität 0.10 bis 0.15 mm
  •  Oberflächenhärte je nach Stahlsorte zwischen 200-1200 HV1
  •  geringste Massänderung da nur eine minime Verbindungsschicht entsteht
  •  keine Nachbearbeitung erforderlich
  •  hoher Korrosionsschutz
  •  sehr gute Gleiteigenschaften
  •  signifikante Reduktion der Fressneigung
  •  wesentliche Steigerung der Dauerschwingfestigkeit
  •  guter Verschleiss- und Kratzschutz
  •  dekoratives Aussehen (anthrazit)
  •  keine Zunahme der Oberflächenrauheit

Kapazität/Werkstückgrösse:
Ofenabmessung:    800 x 800 x 1250
800 x 800 x 1600
Chargen:    max. 2000 kg
max. 2500 kg


Wichtig: Damit die beste Masshaltigkeit erreicht werden kann. Sollte das Rohmaterial oder noch besser vorgeschruppte Bauteil vorgängig spannungsarmgeglüht werden !
Vorgängig gehärtete Stähle sollten > 540°C angelassen worden sein.

 

Wichtige Angaben für eine erfolgreiche Bearbeitung
  •  Werkstoff
  •  Nitrierverfahren «TolNit»
  •  Allfällige Verfahrens-/ Härte-/ Prüfvorschriften
  •  Zusatzanforderungen Wärmebehandlungsnachweis Härteprüfprotokoll, Nachweis der Nitrierhärtetiefe und/oder Verbindungsschichtstärke (nicht zerstörungsfrei)

Oberflächenhärte (OFH) & Nitrierhärtetiefe (NHD) - Selektor TolNit


Bei höherer Kernfestigkeit ist eine höhere OFH und geringere NHD, bei niedrigerer Kernfestigkeit ist eine geringere OFH und höhere NHD als in der Tabelle angeführt, zu erwarten.

Tabellenwerte gelten für unseren Standardprozess.

Salzbadnitrocarburieren / Tenifer®


Salzbadnitrocarburieren / Tenifer®
  Verfahren:
Badnitrieren ohne Nachbehandlung Q
Badnitrieren feingestrahlt QP
Badnitrieren, feingestrahlt, chemisch nachoxidiert QPQ bis 580° C

Kapazität/Werkstückgrösse:
Badabmessung:    ø 550 x 800

 

Wichtige Angaben für eine erfolgreiche Bearbeitung
  •  Werkstoff
  •  Verfahren Tenifer Q / QP / QPQ
  •  Dauer QPQ 90 (Standard), QPQ 120, QPQ 240 (für rostfreie Stähle QPQ 40)
  •  Geforderte Nitrierhärtetiefe (NHD, Nht) mit Toleranzangabe
  •  Vorgeschriebene Oberflächenhärte HV
  •  Allfällige Verfahrens-/ Härte-/ Prüfvorschriften
  •  Zusatzanforderungen (spezielle Verbindungsschichtdicke (VS), Wärmebehandlungsnachweis, Härteprüfprotokoll, Nachweis der Nitrierhärtetiefe und/oder Verbindungsschichtstärke (nicht zerstörungsfrei), Tüpfelprobe etc.)

Oberflächenhärte (OFH) & Nitrierhärtetiefe (NHD) - Selektor QPQ 90


Bei höherer Kernfestigkeit ist eine höhere OFH und geringere NHD, bei niedrigerer Kernfestigkeit ist eine geringere OFH und höhere NHD als in der Tabelle angeführt, zu erwarten.

Tabellenwerte gelten für unseren Standardprozess.

Sonderwärmebehandlung


Sonderwärmebehandlung
  Gerne beraten wir Sie bei der Lösungsfindung für Ihren Spezialfall.